Katharina 2

Wie schon in den Zeilen zu dem ersten Shooting mit Katharina angekündigt, fand nun – vor ein paar Wochen – ein zweiter Fototermin statt. Aus den Erkenntnissen des ersten Termins gelernt, nahmen wir uns diesmal wesentlich mehr Zeit. So begann das Treffen mit einem gemütlichen Frühstück und letzten Absprachen bevor es “ernst” wurde. Doch auch die Tage zuvor fand schon ein reger Austausch statt. So ging es um Ideen zu vorgestellten Bildern, um Stimmung, Orte für die Bilder, alternativen für verschiedene Wetterlagen und wir beobachteten dementsprechend gemeinsam die Wettervorhersage. Ich für mich bereitete die Ausrüstung vor, prüfte Einstellungen der Kamera und versuchte die angedachten Ort wenigstens im Netz schon einmal zu erkunden, sofern ich diese nicht eh schon kannte. Auch grundlegende Tipps und Tricks zu Portraitfotografie führte ich mir erneut zu Gemüte – auch wenn ich hier schon einiges gelernt habe und über vieles nicht mehr so groß nachdenken muss, sitzt noch nicht alles perfekt und selbst wenn dem so wäre, kann eine kurze Auffrischung niemals schaden.
So ging diesmal unabhängig von den guten Lichtbedingungen alles besser von der Hand. Allein diesmal über wesentlich mehr Zeit zu verfügen, entspannte sehr. Die Kommunikation lief auch während des Shootings gut, hier bietet sich meinerseits bestimmt noch Luft nach oben. Insgesamt musste ich mich durch die recht ordentlichen Vorbereitungen weniger mit der Technik beschäftigen, konnte mich mehr auf das zu Sehende achten und hier und da Ansagen gegenüber Katharina bringen. Bei den Ansagen geht zukünftig aber bestimmt noch mehr. So war z.B. die Haltung auf dem “Buch lesen”-Bild grundsätzlich wie gewollt und gut, dem angewinkelte Bein hätte mehr Luft jedoch gutgetan. Mehr Augenmerk meinerseits auf den Sitz der Kleidung hätte auch nicht geschadet. Das stellten Katharina und ich erst hinterher fest.
Unser Revier war diesmal das Hamburger Schanzenviertel, welches viele interessante Kulissen für die Bilder bot – von urig bewachsenen Mauern in Hausdurchgängen, herumstehenden Hausrat in Hinterhöfen oder bunten Grafittis. Wir schlenderten gemütlich von einem Spot zum nächsten, probierten viel aus und landeten nach gut 90min+ in einem gemütliche Café um abschließend die Ergebnisse einer ersten genaueren Begutachtung zu unterziehen.


Allgemein kam mir sicher zu Gute, dass Katharina und ich schon länger befreundet sind, die Stimmung allgemein locker entspannt war und kein Druck herrschte hier etwas leisten zu müssen. Die Vorbereitung auf diesen Termin hat ihr übriges zum Erfolg beigetragen.
Neben dem Fortschritt den ich beim Doing für mich selber wahrnahm, war und ist das positive Feedback, welches mir durch Katharina zuteil wurde – eine echte Motivation hier weiter und mehr zu machen – an Ideen und Motivation dazu fehlt zumindest nicht.

Mein Name ist Christoph, bzw xof, was einfach nur eine Kurzform von Christoph darstellt – wie bei Christmas und xmas.
Auf diesem meinem Blog halte ich meine Entwicklung als Fotograf und Künstler “… Träumer, Spinner, Mensch …” fest. Weitere Profile im Netz findest Du bei Instagram und Facebook, dort fasse ich mich kürzer und poste entsprechend häufiger…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.