Jack in the Strumpf

Habe lange nix von mir hören lassen, nech… naja, ´s lag daran, dass ich in einem grausamen Strumpf gefangen war – halt so wie einst Jack in the Box oder auch der Geist aus Aladins Lampe, haha. Nicht sonderlich artgerecht (oder gar witzig 🙂 ), aber was solls,  jetzt bin ich wieder frei und mir geht es wieder gut 😉

Ok ok, so ganz 100% die Wahrheit ist es nicht. Heute gibt es ein paar Hintergründe zur Entstehung meines aktuellen Profilbildes, samt einer nochmal leicht korrigierten Version – die s/w-Streifen oben und unten waren mir ursprünglich Version – der aktuellen bei meines privaten Facebookprofils – noch etwas zu schief. Das Bild hier habe ich auf Grund dieser Erkenntnis nochmals etwas gedreht.

Dieses Bild zu erstellen war schon recht schweißtreibend. Der hierfür gebastelte Rahmen hielt dem Zug, den ich ausübte um den Stoff straff zu spannen, erst nicht stand und musste zusätzlich gestützt werden. Auch musste ich bei einer Fotorunde gerade frisch hineingeschlüpft feststellen, dass die Kamera wieder aus war (Strom sparen) – ich hatte einfach zu lange zum in die Position kommen benötigt. Da ich die Bilder mit einer 10sec Auslöseverzögerung schoss und diese 10s-Einstellung im den Sleep-Modus nicht übersteht, musste ich wieder komplett raus, den Stromsparmodus ausstellen, 10sec Auslöseverzögerung an…usw. Richtig in der Mitte des Bildes liegen und angemessen dreinschauen, will auch gelernt sein. Und zu guter Letzt, wars im “Strumpf” doch relativ warm. Für zukünftige Insassen, werde ich mir noch Hula Hoop Reifen besorgen um den Einstieg zu erleichtern, Luft zu schaffen und evtl noch andere Streifenführungen ablichten zu können. Im Vorfeld hatte ich schon versucht kurzfristig Hula Hoop Reifen zu organisieren, die scheinen gerade jedoch außer Mode zu sein und waren im lokalen Handel nicht verfügbar.

Die Idee hierzu ist schon etwas älter. Doch als ich neulich Umnäher für einen weiteren DIY-Reflektor bei meinem Stoffdealer kaufte, kam ich an diesem Stoffschlauch nicht vorbei – die Idee meldete sich aus dem letzten Hinterstübchen und schrie nach Umsetzung. Jule dachte beim betrachten des fertigen Bildes erst, die Ringe wären komplett aus dem PC, sprich grafisch generiert – wie hier zu sehen ist, ist dem nicht so. Allerdings habe ich das Bild außen herum etwas mit Unschärfe und einer Vignette versehen, der Rest ist original.

Ein Weitwinkel hätte mir in Sachen Tiefenwirkung auch noch geholfen. Die Geschichte zum Weitwinkel, welches ich eigentlich schon im Juli zum Schwedenurlaub haben sollte (Bilder & Text dazu sind in der Mache), ist noch eine andere.

 

Mein Name ist Christoph, bzw xof, was einfach nur eine Kurzform von Christoph darstellt – wie bei Christmas und xmas.
Auf diesem meinem Blog halte ich meine Entwicklung als Fotograf und Künstler “… Träumer, Spinner, Mensch …” fest. Weitere Profile im Netz findest Du bei Instagram und Facebook, dort fasse ich mich kürzer und poste entsprechend häufiger…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *