Ärmel hoch, Attacke ´17!

Ärmel hoch, Attacke ´17! …weiter gehts, nächster Level, nächste Stufe… ich starte nicht nur durch, sondern bin schon direkt unterwegs meinem persönlichen Schlaraffenland!

Seit dem ersten Blutlecken mit dem Kauf der Fujifilm X20 2013 ist eine Menge passiert. Neben dem Wissen um die Grundlagen der Fotografie ist auch mein Interesse an ihr stetig gewachsen und ich fühle mich mehr und mehr Sattelfest.
Die größte Herausforderung für mich ist aktuell, bei all den Ideen und Möglichkeiten die sich mittlerweile entwickeln und dem Wunsch am besten alles jetzt und gleich auszuprobieren, umzusetzen und zu üben, die Dinge koordiniert und Schritt für Schritt anzugehen. Hier und da bleibt mal etwas liegen und wird pausiert, mache Dinge (in Weber-Talk “Projekte”) laufen auch parallel, andere Hand in Hand, hier und da ergibt sich einfach etwas neues ungeplantes – das A und O dabei ist Struktur und Ordnung, damit ich nicht im Chaos der Parallelität versinke – GTD!
So habe ich für die nächste Zeit viel geplant, im wahrsten Sinne auf dem Zettel und erste Punkte abgehakt…
So widme ich mich seit kurzem dem Thema entfesselt und farblich Blitzen, werde am kommenden Sonntag einen Portrait Workshop besuchen (Stephan WiesnerKlaus Reinders) und bald danach ist ein weiteres Shooting mit Katharina angedacht. Weiterbildung und neues Futter werde ich weiter durch viel lesen, schauen und vor Allem ausprobieren abdeckeln. Hamburg an sich, die Ausstellungen hier, Bücher und die Quellen des unerschöpflichen Internets offenbaren immer wieder spannende neue Informationen, neue Themenbereiche und  zeigen mir unglaublich inspirierende Künstler, wie zb Jake Hicks. Ich möchte mehr auf die Straße gehen, sehen, festhalten und direkt Leute ansprechen, dabei entspannter bleiben und sie fotografieren. Auch da hilft das Üben und die Erfahrung. Das Ganze wird und ist schon sichtbarer in Sachen Social Media. Nach zwei gehackten Instagram Accounts versuche ich es seit kurzem nochmals (xof_112 – meinen Töchtern sei Dank!). Social Media bzw durch einen Hinweis eines bei Facebook befreundeten Fotografen, eröffnet sich mir auch in Sachen „Modelle“ neue Möglichkeiten. In sogenannten TFP-Gruppen treffen und verabreden sich Modelle und Fotografen (oder anders herum) jeglicher Couleur zum Knipsen oder es werden größere Treffen zum Fotografieren und Netzwerken organisiert. Dadurch verspreche ich mir neben neuen Kontakten, Ideen und Einflüssen, auch interessantere Bilder, weil ich nicht immer selber vor der Linse herhalten muss. Auch technisch bessere Ergebnisse, da ich mich mehr auf das Fotografieren konzentrieren kann. Wenn alles glatt geht, werde ich mich auch urlaubstechnisch fotografisch austoben können.


Die Bedingungen all das Umzusetzen, werden auch durch besseren räumliche und technische Möglichkeiten begünstigt. So bietet sich mir dank einer alten Freundin (Dank an Alex!) evtl die Möglichkeit, für das eine oder andere Projekt ein Atelier mitnutzen zu können. Auch in meiner kleinen Wohnung funktioniert es nach wenigen Veränderungen besser mit dem Fotografieren. Meine alten sehr günstigen Monitore habe ich durch “farbechte” ausgetauscht, die ich zusätzlich noch einmessen werde (Danke Hilde!).
Auch der Umstieg auf Lightroom als Organisations- und Bearbeitungsprogramm birgt Potenzial – die Auseinandersetzung damit ist zeitlich eine sicher nicht unerhebliche, jedoch sehr lohnende Investition.

Die Foto-Challenge mit Jule und Nike pausiert aktuell ein wenig, bis Jule mit ihrer Achtklassarbeit – auch zum Thema Fotografie – durch ist.
In Sachen Gear Aquisition Syndrom (GAS) ist es ruhiger geworden, mal abgesehen von einem bestimmten Weitwinkel Objektiv und etwas Kleinkram, habe ich so gut wie alles – was sehr beruhigend ist, kann ich mich doch mehr auf das Doing konzentrieren und muss mich weniger mit der Handhabung des Werkzeugs beschäftigen.
Warum schreibe ich das alles? Ich gehe wirklich nicht davon aus, dass irgendjemand (außer mir) all dies liest. Für mich stellt dies eine Art Standortbestimmung, ein Ausblick dar. Ich bin sehr freudig gespannt auf all die Umsetzungen…. und was ich in ein, zwei Jahren rückblickend hierzu denken werde.

Und ja, ich bin einfach glücklich über meinen Weg im/durchs Schlaraffenland, bei dem ich – nicht zu vergessen – so wunderbar ehrliche Unterstützung durch Familie, Freunde/innen erfahren… was will ich in der Hinsicht mehr!
Also – Ärmel hoch, Attacke ´17!

PS: hellere Bilder mit farbigen weniger dunklen Hintergründen sind in der Mache… die hier gezeigten Bilder sind erste einfache Selbstversuche!

PPS: ich kanns nicht lassen – hier also die letzte und aktuelle Stufe, der Hintergrund passend blau geblitzt und schon etwas heller, die Flasche sehr gezielt aufgehellt, ohne die satte Hintergrundfarbe zu beeinflussen – mit einfachsten Mittel. Dazu werde ich ganz sicher bald mehr schreiben und zeigen, ich halte mich aktuell nur zurück 😉

Mein Name ist Christoph, bzw xof, was einfach nur eine Kurzform von Christoph darstellt – wie bei Christmas und xmas.
Auf diesem meinem Blog halte ich meine Entwicklung als Fotograf und Künstler “… Träumer, Spinner, Mensch …” fest. Weitere Profile im Netz findest Du bei Instagram und Facebook, dort fasse ich mich kürzer und poste entsprechend häufiger…

One thought on “Ärmel hoch, Attacke ´17!

  1. Ich lese fleissig mit 😉
    Brauche ja auch selber Ideen für den September.

    Gruss aus der Nachbarschaft!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *